Aktuelles Zurück

Verjährung der Ansprüche aus fehlerhafter Montage einer Fotovoltaikanlage
27.11.2015

Der Vertrag über die Lieferung und Montage einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach eines bestehenden Wohngebäudes richtet sich nach Kaufrecht.
Dies entschied das OLG München mit Urteil vom 09.07.2015.

Demnach ist für die Gewährleistung bei einer fehlerhaften Montage die zweijährige Verjährungsfrist maßgeblich.

Sofern durch die Montage Teile des Dachs beschädigt werden, die bei einer fachgerechten Montage nicht tangiert worden wären, kommt ein deliktischer Schadenersatzanspruch in Betracht. Dieser verjährt erst nach Ablauf von drei Jahren, beginnend ab dem Jahresende nach Kenntnis der anspruchsbegründenden Tatsachen.

Der 14. Senat des OLG München führt damit die durch den Bundesgerichtshof bestätigte Rechtsprechung fort, wonach bei sogenannten Auf-Dach-Anlagen in der Regel Kauf- und nicht Werkvertragsrecht zur Anwendung gelangt. Trotz der Montageverpflichtung bildet das kaufvertragliche Element den Schwerpunkt des Vertrages, da die Montage gegenüber dem Warenumsatz nicht maßgeblich ins Gewicht fällt.

Zurück